Garnelenfutter selbst gemacht - Garnelenkeller

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Garnelenfutter selbst gemacht

Tips und Tricks

Garnelenfutter selbst gemacht

Mittlerweile werden viele Futtersorten für Garnelen angeboten. Die Preise reichen von günstigeren Produkten bis hin zu sehr teurem Futter. Meist sind die Futtersorten aus Asien, besonders aus Japan sehr teuer. Diese Futtersorten werden aber gerne gekauft, weil viele hoffen, dass es damit besser läuft.

Es geht aber auch anders!! Ich mache mein Futter schon seit einiger Zeit selbst und es wird gierig von den Garnelen verschlungen!! Ich füttere abewechselnd mit Grünfutter wie Brennnesselblätter, Spinat und alles was Garnelen an Gemüse so mögen.
Natürlich ist mein selbsgemachtes Futter auch Preislich nicht zu topen.

Das Rezept:

1 kleine Dose Bio Erbsen
1 Hand voll Gammarus getrocknet (Bachflohkrebse)
1,5 Esslöffel Spirolinapulver
1,5 Esslöffel Artemia entkapselt
3 Kapseln Lachsöl (Gibt es in jedem Supermarkt oder Drogerie)

Klar, man muss sich die Sachen alle erst besorgen, im Kühlschrank aufbewahrt hat man aber sehr lange davon!!

Die Zubereitung:

Zuerst drücke ich die Erbsen (ohne das Wasser) durch einen feinen Küchenseier, um das Mark von den Schalen zu trennen. Die Gammarus haue ich in den Mixer und mahle die zu Pulver.
Anschließend kommen die anderen Zutaten mit dazu. Die Lachsölkapseln vorher öffnen und nur das Öl verwenden.
Das ganze wird nun in einer Schüssel verrührt. Es ist eine richtig dicke Pampe. Ist es zu trocken, kann ein weinig Wasser dazugegeben werden - Achtung - nicht zu viel! - je mehr Wasser, desto länger die Trockenzeit!!

Nun fülle ich einen Teil (einen Esslöfel voll) in einen Gefrierbeutel. An dem wird eine kleine Ecke abgeschnitten. Jetzt kann "Mann" wie mit einem Spritzbeutel, eine dünne Wurst auf ein Backpapier spritzen. Um so dünner, desto kürzer die Trockenzeit.

Das ganze lasse ich jetzt 1-2 Tage, am bestem im warmen Heizungskeller trocknen. Gut ist, wenn man die Stäbchen brechen kann. Wem das zu lange dauert, der kann das ganze auch im Backofen bei 60°C trocknen.
Alles was ich nicht die nächsten Tage verfüttere, gebe ich in eine Ramadose und gefriere die Stäbchen ein. Diese halten so lange und könne direkt gefrohren ins Becken gegeben werden.

Diese Menge an Futter reicht eine Zeit lang und die Garnelen schlagen Purzelbäme.

So, nun Wünsche ich Euch viel Erfolg bei Futter selber machen!!

Noch ein kleiner Tip zum Schluss...
Macht das Futter, wenn Eure Regierung nicht zuhause ist. Das Spirolinapulver stinkt ziemlich, besonders beim trocknen im Backofen. Schön die Fenster offen lassen. Sonst gibt es Schimpfe ;-)

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü